Venenzentrum Dresden

Unsere Leistungsspektrum

Neben der Krampfaderbehandlung behandeln wir auch Lympherkrankungen.

Leistungsspektrum

In unserer Praxisgemeinschaft stehen uns für ein vielfältiges Leistungsspektrum ambulanter Operationen zwei Operationssäle zur Verfügung. 

Besteht bei Ihnen die Notwendigkeit eines operativen Eingriffes, sollte geprüft werden ob und wie dieser Eingriff durch ein schonendes und modernes Operationsverfahren ambulant durchführbar ist. Dabei werden Sie von erfahrenen Fachärzten und speziell geschultem Praxispersonal behandelt und betreut. Die Operationen werden in örtlicher Betäubung (Lokal- oder Leitungsanästhesie) oder in Allgemeinnarkose (Neuroleptanalgesie) unter Einsatz eines Narkosearztes, dann im Operationszentrum Blasewitz durchgeführt.

Moderne Krampfaderoperationen (Endoluminale Laser- und Radiowellentherapie der Stammvenen in Narkose oder Tumeszensanästhesie, Invaginationsstripping, Venenklappenplastik, selektive Krampfaderentfernung unter Ultraschallkontrolle, Chiva) 

Venenzentrum Dresden Ambulante Operationen

Die konventionelle Chirurgie der Krampfadern ist das Venenziehen (= Stripping) der Stammvenen des Beines. In Vollnarkose werden über einen Schnitt in der Leiste oder der Kniekehle die Stammvenen von den tiefen Venen abgesetzt und mittels einer Sonde herausgezogen. Gleichzeitig erfolgt die Versorgung aller zufließender Venen in diesem Mündungsgebiet, die sogenannte Crossektomie. Diese Operationsverfahren haben nach wie vor ihren Stellenwert in der Krampfaderchirurgie.

Zur konventionellen Chirurgie gehören auch die operative Ausschaltung von kaputten Verbindungsvenen zwischen dem tiefen und oberflächigen Venensystem ( sog. Perforansvenen) und die Ausschaltung von Seitenästen, kleinen zufliessenden Gefäßen zu den Stammvenen. Zur Anwendung kommt die Miniphlebektomie, d.h. Über einen kleinen Stich über der Vene wird das Gefäß zerstört oder auch herausgezogen. 

Die Endovenöse Lasertherapie ist eine minimal-invasive oder auch operationsersetzende Methode, um Krampfadern zu behandeln. Anders als beim Venenstripping sind hier keine chirurgischen Schnitte erforderlich, da ein Katheter unter Ultraschall-Kontrolle durch eine kleine Punktionsstelle in die Vene bis zur zu behandelnden Stelle eingeführt wird. Durch diesen wird später ein ca. 2-3 Millimeter starker Venenlaser eingeführt. Durch die Laserbestrahlung wird die Veneninnenwand auf ca. 70 Grad Celsius erwärmt, wodurch die Vene verklebt und verschließt. Dadurch wird der krankhafte Rückfluss des venösen Blutes verhindert. Die Therapie wird ambulant unter lokaler Anästhesie durchgeführt und normalerweise kann der Patient unmittelbar nach dem Eingriff wieder nachhause. Ein großer Vorteil im Vergleich zum invasiven Stripping-Verfahren ist das kosmetische Resultat, da ohne Skalpellschnitte gearbeitet wird und es so nicht zu Narbenbildung kommt. Das anschließende Tragen von Kompressionsstrümpfen verringert die Bildung von Blutergüssen und unterstützt die Heilung.

Das Venefit-Verfahren wird ambulant durchgeführt. Dabei führt der Arzt unter Ultraschallkontrolle den CloureFAST Katheter durch einen kleinen Hauteinstich in die kranke Vene ein. Der winzige, mit Radiofrequenzenergie betriebene Katheter überträgt Wärme auf die Wand der Vene. Durch die Übertragung der Wärmeenergie schrumpft die Venenwand und die Vene wird völlig verschlossen. Nach der Behandlung wird die Einstichstelle verschlossen. In der Regel können Patienten bereits nach einem Tag nach dem Venefit-Verfahren ihre üblichen Tätigkeiten wieder aufnehmen. Wir möchten Sie ermutigen, viel zu gehen, aber über einen bestimmten Zeitraum längeres Stehen und anstrengende Tätigkeiten zu vermeiden.

Unsere Leistungen im Bereich der Gefäßtherapie-Phlebologie im Überblick

Diagnostik der Venen und der Arterien des Halses, des Bauches, des Beckens, der Beine und Arme

  • Ultraschall und Duplexuntersuchung der Halsgefäße, Bauchgefäße, Arm- und Beingefäße
  • LRR mit und ohne Tornique (Licht-Reflexions-Rheographie)
  • VVP (Venen-Verschluss-Plethysmographie)
 
Venenzentrum Dresden Untersuchung

Bei uns kommen konservative und verschiedenste operative Therapieverfahren und Varizenverödung einschließlich Besenreiserverödung zum Einsatz.

Diagnostik und Therapie der oberflächlichen Venenentzündung und der tiefen Beinvenenthrombose.

Krampfaderbehandlung

Lymphödeme entstehen, weil das Lymphgefäßsystem die vermehrt anfallende lymphpflichtige Last nicht mehr bewältigen kann. Es gibt primäre und sekundäre Lymphödeme.

Beim primären Lymphödem handelt es sich um ein angeborene oder im späteren Leben manifestierte chronische Transportstörung der Lymphe aus den Geweben.

Das sekundäre Lymphödem entsteht auf dem Boden einer anderen Grundkrankheit, wie z.B. Armschwellung nach Krebsleiden, nach operativen Eingriffen oder durch Röntgenbestrahlung.

Die Therapie besteht vor allem aus:

  • Kompressionsbehandlung
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Intermittierende pneumatische Kompression
  • Eine Operation ist nur in den seltensten Fällen möglich

Adresse

Venenzentrum Dresden
Hüblerstraße 11
01309 Dresden

Kontakt

Tel     0351 | 6561618
Mobil 0151 50653349
Fax    0351 | 6569828

Öffnungszeiten

Mo bis Do   8.00 bis 12.00
Mi und Do  13.30 bis 16.00
Termine nach Vereinbarung